Buchungsanfrage

+49 (0) 8665 98440 

 

Rupertustherme Partnerbetrieb

 


Die besonders reizvolle Umgebung des Luftkurortes Inzell hat schon so einiges zu bieten, so finden Sie in einem Radius von ca. 25 km diverse Sehenswürdigkeiten, Wanderziele, Schwimm- und Thermalbäder sowie zahlreiche Skigebiete vor.

Hier sollte für jeden Geschmack das Richtige dabei sein! Weitere Infos gleich hier im Web oder nutzen Sie das umfangreiche Prospektmaterial der regionalen Highlights im Hotel.

 
 


Schöne Ziele zum erwandern.
Ort
Wanderziel

Hochstaufen

ca. 7km

Der Hochstaufen (1.771 m ü. NN) ist ein Felsberg und bekannter Blickfang, der sich zwischen Bad Reichenhall, Piding und Anger (Berchtesgadener Land) erhebt. Er gehört zum Gebirgsstock des Staufen und ist der östlichste Berg in den Chiemgauer Alpen. Vom Gipfel hat man einen guten Rundblick, vor allem zu den Berchtesgadener Alpen.

Knapp unter dem höchsten Punkt steht auf der Südseite in exponierter Lage das Reichenhaller Haus, eine im Sommer bewirtschaftete Unterkunftshütte des Deutschen Alpenvereins. Von dort aus kann man den Sonnenuntergang über dem Chiemsee beobachten, nachts sieht man auf Salzburg mit seinem Flughafen.


Zwiesel

ca. 5 km

Der Zwiesel ist ein Berg südöstlich von Inzell und der höchste Gipfel des Gebirgsstocks Staufen.

Er hat eine Höhe von 1.782 m. Zusammen mit Gamsknogel und Zennokopf wird er auch als Hinterstaufen bezeichnet. Mehrere Markierte Wege führen von Inzell (Adlgaß), Weißbach (Jochberg) und Bad Reichenhall (Listsee) zum Gipfel. Zum Hochstaufen ist ein Übergang über den Mittelstaufen (anspruchsvoll bis schwierig) oder über die Barthlmahd möglich.

Am Weg von Jochberg/Listsee befindet sich auf 1.400 m die Zwieselalm (Unterkunftshaus). Da die Zwieselalm nur zu Fuß erreichbar ist, wird sie den ganzen Sommer über von der Bundeswehr mit Nahrungsmitteln versorgt. Die Versorgungseinheit ist die letzte Tragtierkompanie der Bundeswehr.


Hochschwarzeck

ca. 23 km

Hochschwarzeck ist ein Schigebiet zwischen Bad Reichenhall und Berchtesgaden im Berchtesgadeneer Land (BGL). Die Winterlandschaft am Hochschwarzeck ist sehr reizvoll: Sie lädt nicht nur zum Skifahren, sondern auch zum Rodeln, Langlaufen und Spazierengehen ein!


Dürrnbachhorn

ca. 22 km

Das Dürrnbachhorn ist ein Berg in den Chiemgauer Alpen, über dessen Gipfelgrat die Grenze zwischen Bayern und Salzburg verläuft. Seine Höhe beträgt 1776 m.
Nördlich des Berges liegen die drei Seen Mittersee, Lödensee und Weitsee, die vom Gipfelkreuz gut zu sehen sind. Das Dürrnbachhorn ist als leichte Bergwanderung und ist am besten von der Winklmoos-Alm bei Reit im Winkl in etwa 1,5 Stunden zu ersteigen. Auf dieser Seite existiert auch ein Sessellift, die Winklmoos-Sesselbahn, welche in den Sommermonaten wieder in Betrieb ist. Die Talstation liegt auf 1.190 m wenige Meter oberhalb der Winklmoosalm. Die Bergstation am Dürrnbacheck liegt auf 1.590 m und bietet auch ein Panorama-Restaurant. Von dort führt ein sicherer Wanderweg in nur 20 Minuten Gehzeit auf den Gipfel. Das Dürrnbachhorn bietet ein herrliches Panorama und einen Blick auf die Deutsche Alpenstraße tief im Tal, an der die drei Seen Weitsee, Mittersee und Lödensee aneinander aufgereiht liegen. Besonders schön ist die Aussicht an Föhntagen, wenn auch die Zentralalpen zu sehen sind. Weitere Anstiege führen vom österreichischen Heutal oder von Seegatterl aus über markierte Steige zum Gipfel.


ca. 14 km

Der Hochfelln ist der Aussichtsberg im Chiemgau!
Mit seinem umfangreichem, gut ausgebautem Wanderwegenetz und der Hochfellnseilbahn ist er der ideale Familienberg.

 


wandern für die ganze Familie auf dem Hochfelln

ca. 30 km

Wen ruft er nicht, der Berg? Wenn die Sehnsucht übermächtig wird, findet sie eine königliche Erfüllung: oben auf dem Jenner über dem Königssee im Berchtesgadener Land. Hier offenbart sich das Wunder der Berge, ihre einmalige Erlebniswelt!

 


Jenner: Mit der Jennerbahn zur schönen Aussicht

ca. 15 km

Sommer- und Winterwandern im Hochgebirge? Hier ist es möglich, bis hinauf auf 1700 m.




Gipfelkreutz der Seilbahn Predigtstuhl in Bad Reichenhall

ca. 8 km

Selbst wenn im Frühherbst das Tal im Nebel liegt, ist man auf dem Rauschberg “über den Wolken” und kann Sonne, Natur und Ruhe genießen.

 


Rauschberg und Rauschbergbahn bei Rupolding

ca. 27 km

Erst 1799 wurde der Watzmann das erste Mal bestiegen. Oder war es 1800 oder 1801? So sicher sind sich die Chronisten darüber nicht. Sicher ist, dass in Berchtesgaden 1999 die 200-Jahrfeier der Erstbesteigung stattgefunden hat.


Der Watzmann, einer von Bayerns schönsten Bergen.
© annen-media.de
Aparthotel Seidel  |  Lärchenstraße 17  |  83334 Inzell  |  Tel. 0 86 65 - 98 44 0  |  Info@Aparthotel-Seidel.de